Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Schwerer Angriff auf die VVN-BdA

22. November 2019

Am 4. November hat das Finanzamt für Körperschaften I des Landes Berlin der Bundesvereinigung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) e.V. die Gemeinnützigkeit entzogen. Damit verbunden sind vorerst Steuernachforderungen in fünfstelliger Höhe, die noch in diesem Jahr fällig werden. Weitere erhebliche Nachforderungen sind zu erwarten und auch zukünftig drohen wesentlich höhere steuerliche Belastungen. Damit ist die VVN-BdA in ihrer Existenz bedroht. Antifaschismus muss gemeinnützig bleiben! Schwerer Angriff auf die VVN-BdA weiterlesen »

Nachruf Hans Retterath

7. August 2019

Nachruf Hans Retterath * 18. Dezember 1926 † 3. August 2019

In einer Zeitzer Arbeiterfamilie geboren, erlebte Hans als Kind faschistischen Terror.
Der Vater war 1933 verhaftet worden und wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu Zuchthaus verurteilt, kam nach Verbüßung der Strafe als politischer Häftling in das KZ Lichtenburg, später nach Buchenwald. Er gehörte zu jenen, die die Selbstbefreiung der Häftlinge vorbereiteten und leistete mit den Überlebenden 1945 den Schwur von Buchenwald. Die Mutter, wegen Hochverrats zu einem Jahr Gefängnis verurteilt, sorgte nach ihre Entlassung alleinstehend für ihre drei Kinder.

Um Hans kümmerten sich zeitweise Verwandte in Booßen bei Frankfurt (Oder), wo er auch zur Schule ging. Nach Beendigung der Volksschule erlernte er den Beruf Elektroinstallateur. Im Juni 1944 wurde er zur faschistischen Wehrmacht einberufen und geriet im Februar 1945 in amerikanische Gefangenschaft, aus der er Ende Oktober 1946 entlassen wurde. Nach Zeitz zurückgekehrt, arbeitete er wieder in seinem Beruf, organisierte sich gewerkschaftlich und wurde Mitglied der SED. Schnell entwickelte er sich zunächst zum ehrenamtlichen, später hauptamtlichen Gewerkschaftsfunktionär auf verschiedenen Ebenen. Nachruf Hans Retterath weiterlesen »

Termine August 2019

31. Juli 2019

Dienstag, 6. August 2019, 16:00 bis 18:00 Uhr
Brunnenplatz am Oderturm
MAHNWACHE zum »HIROSHIMA-TAG«
Veranstalter: Friedensnetz

*

Donnerstag, 15. August 2019, 10:00-12:00 Uhr
Sportschule, Kieler Straße, Freizeitraum
Trauerfeier für Dr. Rudolf Ramm

*

Sonntag, 18. August 2019, 10:00 Uhr
Gedenkstätte Kleist-Park
Gedenken anlässlich des 75. Jahrestages der Ermordung Ernst Thälmanns

Erklärung der Fédération Internationale des Résistants (FIR) zur Europawahl 2019

22. Mai 2019

Wir schlagen Alarm zur Verteidigung der Demokratie und Freiheiten in Europa: Im Bewusstsein unserer Stärke fordern wir dringend, bei den nächsten Europawahlen die Kräfte zu unterstützen, die sich eindeutig gegen alle neofaschistischen, neonazistischen, rassistischen und nationalistischen Listen stellen.

Heute wie nie zuvor – seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa – gibt es eine massive und vereinigte Front von politischen Gruppen, die vom Nazi-Faschismus, Rassismus und Nationalismus inspiriert ist. Erklärung der Fédération Internationale des Résistants (FIR) zur Europawahl 2019 weiterlesen »

Stolpersteinverlegung 2019

26. April 2019

Freitag, 10. Mai 2019, ca. 14:45 Uhr, Bischofstraße

Verlegung eines Stolpersteins für MAX HAASE.
Sponsor: Bund der Antifaschisten Frankfurt (Oder)
Pate: Gerhard Hoffmann

Weitere Verlegungen zu Euthanasie – Opfern

Käthe-Kollwitz-Straße 36, ca. 14:00 Uhr für Richard Pawlack

Berliner Straße 17, ca. 14:20 Uhr für Dorothea Büttner

Hofzufahrt Schulstraße 22-25, ca. 14:40 Uhr für Heinz Reimann

Termine Mai 2019

24. April 2019

Mittwoch, 1. Mai 2019
11:00 Uhr Brückenfest
Wir werden mit unserem Info-Stand dabei sein

Freitag, 3. Mai 2019, 10:30 Uhr
Bahnhofsvorplatz
Frankfurter Schülerdemo »Fridays for Futur«
Solidarität mit den Schüler*innen bei der Demonstration für ihre/unsere Zukunft!

Mittwoch, 8. Mai 2019, 17:00 Uhr
Sowjetisches Ehrenmal, Lindenstraße
Gedenkveranstaltung zum Tag der Befreiung vom Faschismus.

Sonnabend, 18. Mai 2019,15.00 Uhr,
Bahnhofsplatz, Frankfurt (Oder)

Seebrücke-Demonstration
„Schaffen wir sichere Häfen!“
Menschenrechte verteidigen! Gegen die
Kriminalisierung der Seenotrettung!
zum Aufruf geht’s hier.

Termine April 2019

29. März 2019

Freitag, 12. April 2019, 15:00 Uhr,
Klub der Volkssolidarität, Frankfurt (Oder), Logenstraße 1
KÜNSTLER IN DER ZEITENWENDE
Dr. phil. Peter Michel
Berlin
Veranstalter: RotFuchs

Dienstag, 16. April 2019
Individuelles Gedenken zum Geburtstag
Ernst Thälmann
Kleist-Park

OSTERMARSCH 2019
Ostersonntag, 21. April 2019, 14:00 bis ca. 16:00 Uhr
Beginn an der Friedensstele Walter-Korsing-Straße
(am sowjetischen Ehrenmal)
Veranstalter: Friedensnetz Frankfurt (Oder)

Termine März 2019

4. März 2019

Mittwoch, 6. März 2019, 16:00 Uhr
Treffpunkt: Kleist-Forum
Stolpersteingang im Zentrum
mit Gerhard Hoffmann

Dienstag, 12. März 2019, 16:00-18:00 Uhr
„WIDER DAS VERGESSEN“-für unseren Erde
Fukushima-/Tschernobyl-Tage
Gesprächsrunden zum Thema im Klub der
Volkssolidarität, Logenstraße 1
Veranstalter: SODI, Seniorenbeirat


Freitag, 15. März 2019, 15:00 Uhr

Diskussionsnachmittag zu den Themen:
Kommunal- und Europawahlen 2019.
Klub der Volkssolidarität, Logenstraße 1
Veranstalter: RotFuchs

Termine Feburar 2019

1. Februar 2019

AUSSTELLUNG ANNE FRANK
DEINE ANNE
EIN MÄDCHEN SCHREIBT GESCHICHTE

Kleist-Forum Frankfurt (Oder)
Foyer und Wandelhalle
zu den Öffnungszeiten des Kleist-Forums
bis 12.März 2019

Donnerstag, 14. Februar 2019, 15:00 Uhr
Jüdische Gemeinde Frankfurt (Oder),
Halbe Stadt 30
Erika und Gerhard Schwarz aus Rehfelde
stellen ihr Buch vor:
Das Rittergut Garzau und jüdische
Zwangsarbeit
Veranstalter: RotFuchs

Mittwoch, 20. Februar 2019, 16:00 Uhr
Treffpunkt: Kleist-Forum
Stolpersteingang im Zentrum
mit Gerhard Hoffmann


Mittwoch, 27. Februar 2019, 17:30 Uhr

Wichernsaal, Frankfurt (Oder), Luisenstraße
Vortrag von Konrad Tschäpe
Stadtgeschichtliche Aspekte der
„Euthanasie-Aktion“
in Frankfurt (Oder)
Veranstalter: Volkshochschule

Nachruf: Konrad Hannemann

10. Januar 2019

27. Januar 1933 – 7. Januar 2019

Unser Kamerad, Genosse, Freund Konrad Hannemann ist kurz vor seinem sechsundachtzigsten Geburtstag verstorben.
Seiner Frau Gisela und seinen Angehörigen gilt unser Mitgefühl. Uns alle erfüllt sein Tod mit tiefer Trauer. Nachruf: Konrad Hannemann weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·